Die krasse Herde

Die Geschichte unserer krassen Herde begann eigentlich schon im Jahr 2001, als sich die Wege von Kerstin und Uli kreuzten. Zu diesem Zeitpunkt gehörten Maggy und Lizzy (zwei Katzen) zu Kerstins und Happy (ein Golden Retriever) zu Ulis Leben.

Schnell wurde uns klar, dass wir die gleichen Ansichten in Bezug auf vernachlässigte Tiere teilen: Wir wollten nicht tatenlos zusehen, wir wollten etwas bewegen! In was für einem Ausmaß dies geschehen würde, haben wir damals noch nicht zu hoffen gewagt.

Zunächst fanden wir am wunderschönen Chiemsee ein Zuhause für unsere neue kleine Familie, die kurze Zeit später schon durch Paul bereichert wurde. Happy und er verstanden sich auf Anhieb prächtig. Maggy und Lizzy brauchten etwas Zeit, sich auf die neuen Mitbewohner einzulassen. Doch nach einigen Wochen verlief alles harmonisch.

Es gab genug Tierelend um uns herum und so dauerte es nicht lange, bis die nächsten Katzen einzogen. Alsbald wurde es in unserer Wohnung zu eng und wir mussten uns ein größeres Heim suchen.Fündig wurden wir bei Seebruck auf einem Reiterhof, wo unser Tierhilfsprojekt Zuspruch fand. Und so konnte auch noch Krümel (Deutsche Dogge) einziehen.

Ihre traurige Vorgeschichte voller Misshandlungen war der endgültige Anstoß, einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Denn es folgten Operationen ohne Ende, dazu kamen Begleiterkrankungen... es wurde einfach schnell klar, dass die finanzielle Belastung nicht mehr von uns alleine aus privaten Mitteln gestemmt werden konnte. So reifte immer mehr der Gedanke mit dem Projekt an die Öffentlichkeit zutreten. Denn mittlerweile beherbergten wir auch noch zwei Pferde. Außerdem hatten wir unzählige Katzen gerettet und gesund gepflegt, die wir nur teilweise weiter vermitteln konnten. EInige zogen dauerhaft bei uns ein oder wir begleiteten die Tiere auf ihrem letzen Wegstück.

Im Jahr 2010 war es endlich soweit und wir wurden als Verein "Unsere krasse Herde e.V." anerkannt. Und weil auch der Reiterhof für die wachsende Anzahl an Tieren langsam zu klein wurde, stand 2013 der Umzug nach Litzlwalchen bei Nußdorf bevor. Nach unzähligen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten konnten wir endlich in unseren eigenen Hof einziehen. 

Hier leben inzwischen Großpferde, Ponys, Hunde, Katzen und  Meerschweinchen als feste Mitglieder unserer krassen Herde. All diese Tiere wurden vernachlässt, misshandelt, ausgesetzt und teilweise unter erbärmlichen Zuständen gehalten. Die wunderbare Chance, endlich ein schönes Leben führen zu dürfen, verdanken diese Lebewesen Menschen, die ihre Augen nicht vor dem Leid verschließen, das um sie herum oft herrscht.

Um all dies weiter zu gewährleisten, ist der Verein auf Sachspenden, tatkräftige Unterstützung und finanziellen Beistand vieler lieber Unterstützerinnen und Unterstützer angewiesen. Viele Tiere sind durch ihre Vergangenheit körperlich geschädigt, dementsprechend hoch sind die Tierarztkosten. Aber auch Unterbringung, Futter, Training und Versicherungen wollen bezahlt werden. Die Kosten sind enorm! In solch einem Umfang etwas bewegen zu wollen, funktioniert nur in der Gemeinschaft.

Wir freuen uns, wenn auch Ihr dieses Projekt unterstützenwert findet und danken Euch für jegliche Hilfe. Schaut doch auch mal bei den Seiten über unseren Verein vorbei und informiert Euch!

 

Wenn Du Dich klein machst, dient das der Welt nicht. Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn Du Dich begrenzt, damit andere um Dich herum sich nicht verunsichert fühlen. Du bist geboren, um die Ehre Gottes zu verwirklichen, die in uns ist.

Nelson Mandela

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unsere krasse Herde e.V. – Kerstin Meder – Tel. 08669-7893798 – info@unsere-krasse-herde.de – Gartenweg 2, 83365 Nußdorf / OT Litzlwalchen