die Hunde

Paul

Unser "Dicker" kam mit ca. einem Jahr zu uns. Er wurde in einem Industriegebiet umherirrend gefunden.

Paul war für uns der Lehrmeister schlechthin. Er hatte anfangs so ziemlich mit allem Probleme: Allein-Bleiben, andere Tiere, fremde Menschen, sein Jagdtrieb ist extrem ausgebildet. Nur bei Happy war es Liebe auf den ersten Blick.

Durch viel Arbeit, Zeit und Akzeptanz, ihn mit all seinen Facetten anzunehmen, mit Liebe, Respekt und vor allem durch seinen Willen und seine Mitarbeit ist er zu einem wundervollen Hund geworden, der jetzt mit uns zusammenlebt.

Paul war all die Jahre uneingeschränkt der Chef im Rudel. Mittlerweile teilt er sich die Rolle mit Uriel. Das Wichtigste für ihn ist kuscheln. Abends auf dem Sofa unter meiner Decke ist für unseren Großen die Welt in Ordnung.

 

Uriel

Das "Bärchen" haben wir mit einem Jahr von einer anderen Tierschutzorganisation übernommen. Dieser tolle Hund sollte eingeschläfert werden, da er von Geburt an einen Gehirnschaden hat. Bemerkbar macht sich dies Handycap durch einen Nystagmus, Kopfwackeln und Kreise laufen.

Für ihn und uns ist das völlig unwichtig. Nach umfangreichen Untersuchungen bekamen wir die Rückversicherung der Tierärzte, dass Uriel keinerlei Schmerzen hat und gut mit seiner Behinderung leben kann. Und genau das beweist er jeden Tag aufs Neue.

Uriel ist ein Sonnenschein, jeder Tag wird mit einem breiten Grinsen begrüßt. Er sorgt so für eine Portion gute Laune. Uriels wichtigster Job hier am Hof ist aufzupassen, dass ich die Pferde ordentlich auf die Koppel bringe und keines verloren geht.

 

Traudl

Unsere Gesprächigste – Bellen ist toll! Traudl habe ich, bevor sie zu uns kam, ein Jahr bei ihren Vorbesitzern betreut.

Sie ist ein sehr agiler, intelligenter Hund. Unsere Schwarze will beschäftigt werden. Dummy-Trainings, Radl fahren und ausgedehnte Spaziergänge mit Arbeitsepisoden sind unabdingbar.

Ihre Vorbesitzer waren mit ihrer Art überfordert und wollten sie nicht mehr. So zog sie endgültig bei uns ein. Traudl braucht Zeit: Zeit sich an neue Situationen und vor allem an andere Hunde zu gewöhnen. Sie ist sehr anhänglich und liebt es, die volle Aufmerksamkeit zu bekommen. Man kann sehr viel von Traudl lernen.

 

Wenn Ihr eine Patenschaft für einen der Hunde unserer krassen Herde übernehmen möchtet, könnt Ihr das ganz einfach über das nachstehende Spendenformular bei betterplace.com 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unsere krasse Herde e.V. – Kerstin Meder – Tel. 08669-7893798 – info@unsere-krasse-herde.de – Gartenweg 2, 83365 Nußdorf / OT Litzlwalchen