Tagesablauf

Der Tag beginnt am Hof unserer krassen Herde um 6.00 Uhr bis 6.30 Uhr, denn die hungrige Meute erwartet uns schon. Nach der tierischen Morgentoilette heißt es: Fressnäpfe für Hunde und Katzen füllen – die wichtigste Aufgabe am Morgen :-)!

Wenn die Carnivoren ihren Hunger gestillt haben, geht es zu den Pflanzenfressern, sprich in den Stall zu den Pferden und Ponys und zur Meerschweinchen-Villa: Heu füttern, das erste Mal misten, Wasser auffüllen, Kraftfutter verteilen. Während wir die Arbeit im Stall erledigen, stromern die Hunde über das Grundstück.

Gegen 9.00 Uhr bis 9.30 Uhr bringen wir die Pferde auf die Weide. Nun heißt es, den Stall komplett misten, Heunetze füllen sowie bei Bedarf Wasser auf die Koppel bringen und die Weide abmisten. 

Zwischendurch fordert immer irgendein Hund Aufmerksamkeit: Sei es in Form von Streicheleinheiten oder einem Spielchen. Und auch die eine oder andere Katze möchte kurz kuscheln.

Natürlich wollen die Meerschweinchen im Sommer auch auf die Wiese. Was heißt, alle kleinen Meerlis einzeln ins Gehege zu setzen. 

Bevor die große Gassirunde für die Hunde unserer krassen Herde ansteht, gibt es zuerst noch eine Pause für die Hunde. Denn weil am Hof immer etwas los ist, ist es umso wichtiger, dass die Tiere auch zur Ruhe kommen. Währendessen bereite ich z. B. das Mittag- und Abendessen für die Meerschweinchen zu. Denn unsere Meerlis fressen am Tag ca. 1,5 kg Gemüse und Obst, dazu kommt die morgentliche Ration getrockneter Kräuter.

So, jetzt laufen wir endlich die Gassirunde mit den Hunden. Je nachdem welche Hunde da sind, ergeben sich unterschiedliche Konstellationen. Traudl zum Beispiel genießt es, wenn wir mit ihr alleine gehen und uns intensiv mit ihr beschäftigen: Dummytraining, Fahrrad fahren oder einfach gemeinsam rennen und Spaß haben. Regelmäßig wird ein kleines Rudel in den Bus gepackt und wir fahren an die Ache zu einem schönen Spaziergang in der Gruppe. 2 bis 3 Stunden sind wir so am Tag mit Gassigehen beschäftigt.

Mittlerweile ist es schon wieder Zeit die Pferde von der Koppel zu holen. Dabei begleitet uns oft Uriel. Manchmal verbinden wir den Heimweg mit einem kleinen Pferdespaziergang, bevor es wieder in den Stall geht. Hier werden wieder alle versorgt, damit auch niemand hungrig schlafen muss. Am späten Abend kontrollieren wir ein letztes Mal, ob es auch allen gut geht und das Licht wird gelöscht.

Ja, so sieht der klassische Alltag bei unserer krassen Herde aus. Natürlich fallen täglich zusätzliche Aufgaben an. Die Pferde wollen geputzt und bewegt werden, manche Gastkatzen und Gasthunde brauchen besondere Aufmerksamkeit, die Meerli-Villa will ausgemistet werden, Tierarztbesuche, Schmied … es kommt immer etwas Unerwartetes, über Langeweile können wir uns nicht beklagen.

Unsere Belohnung sind die Momente, in denen wir z. B. die Pferde auf der Koppel beobachten: Wie sie miteinander spielen, sich zufrieden im größten Dreck wälzen, zufrieden und glücklich sind.  Wenn die Herde uns im Pulk entgegengaloppiert, beschert einem das regelmäßig Gänsehaut. Oder wenn zwei Hunde aneinander gekuschelt schlafen und eine Katze vertrauensvoll im Arm liegt.

Bei unserer Arbeit liegt das Glück in diesen kleinen Momenten!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unsere krasse Herde e.V. – Kerstin Meder – Tel. 08669-7893798 – info@unsere-krasse-herde.de – Gartenweg 2, 83365 Nußdorf / OT Litzlwalchen