News Archiv 2018 – Teil 2

 

 

 

 

22. November

FRAUENPOWER               

Nach dem bei den Fundamenten der neuen Meerlivilla unserer krassen Herde noch Bagger-Power angesagt war, die Unterkonstruktion vom gemischten Doppel Keksi und Puschi gemacht wurde und Phil den Hüttenbau übernommen hatte, sorgte jetzt auf dem Dach geballte Frauenpower dafür, dass alles dicht ist .

Kerstin, Ulrike und Thea kletterten und hämmerten wie erfahrene Dachdecker und verlegten Bahn für Bahn Dachpappe, damit Regen und Nässe der neuen Meerlivilla nichts anhaben können.

Dieses Jahr wird die Hütte übrigens noch als Winterschutz für die neuen Zwergkaninchen bei unserer krassen Herde genutzt, bevor es nächstes Jahr mit der Isolierung und dem Innenausbau weiter geht und die Meerlivilla ihrem Namen auch gerecht wird.

 

22. November

SELTENER SCHNAPPSCHUSS

Manche Freunde und Unterstützer unserer krassen Herde glauben ja, Toni sei eigentlich nur ein Katzengeist, der auf der Hof unserer krassen Herde fröhlich herumspukt. Schließlich gab es bis jetzt kein einziges Foto der scheuen Katze und zu sehen bekamen sie auch nur ganz wenige Besucher des Hofs.

Es ist also ein absolut seltener Zufall, dass wir Toni tatsächlich mal vor die Linse bekommen haben. Funktioniert hat das aber auch nur mit Bestechung, ganz viel Geduld und einer riesen Portion Glück. Pearl hat dann auch gleich noch einmal vorbeigeschaut. Schließlich schmeckt so eine Bestechung zu zweit auch viel besser. 

 

22. November

WINTERPUTZ IN DER MEERLIVILLA

Auch wenn die neue Meerlivilla bei unserer krassen Herde schon steht - den Winter werden die Meerschweinchen noch in ihrem alten Zuhause verbringen müssen. Erstens ist der Innenausbau der neuen Hütte noch nicht fertig, zweitens haben wir wegen der Zwergkaninchen umdisponiert und beschlossen, die neue Meerlivilla über Winter erst einmal als Kaninchenhaus zu nutzen.

Für die alte Meerlivilla hieß das dann aber noch einmal Großputz zu halten: Erst jede Menge alten Mist rausräumen, dann alles winterfest mit frischer Einstreu und viel Heu zum Einkuscheln wieder gemütlich und warm einrichten. Dazu kamen noch verschiedene Untergründe und Zweige und Äste zum Knabbern und Spielen.

Die tagesfüllende Aktion behielt Erbse ganz genau im Auge. Schließlich kennt sich eine Katze ja nur zu gut mit kuschelig und warm aus!

 

18. November

VERDOPPELUNGSAKTION BEI TIERISCH-ENGAGIERT

Am 27.11. verdoppelt Fressnapf im Rahmen des internationalen „Giving Tuesday“ alle Spenden, die über unsere Projektseite bei tierisch engagiert gespendet werden!

Die Verdopplungsaktion startet um 11 Uhr. Fressnapf stellt dafür insgesamt 10 000 Euro zur Verfügung. Wenn dieser Spendentopf leer ist, endet die Aktion automatisch.

Wenn Ihr unserer krassen Herde eine Spende zukommen lassen möchtet, könnten wir doppelt profitieren! Bereitet unter https://tierisch-engagiert.fressnapf.de/projects/57544 einfach alles so vor, dass Ihr

am 27.11. um 11 Uhr pünktlich nur noch den „Jetzt spenden“-Button drücken müsst!

Bitte beachtet aber auch die Fair-Play-Regeln für diese Verdoppelungsaktion: Damit möglichst viele Projekte profitieren können, sollte jeder Spender für ein Projekt nur einmal spenden. 

 

18. November

TOTAL KOMPLETT FERTIG!

Erst kamen die Pfosten, dann der neue Zaun und die neuen Tore, jetzt ist der neue Paddock bei unserer krassen Herde komplett fertig. Was für ein Augenschmaus! So sieht ein echter Paddock aus - kein Vergleich mehr zu der alten Seenlandschaft!

Vielen lieben herzlichen Dank nochmals an alle Helferinnen und Helfer und Spenderinnen und Spender, die die Umsetzung dieses grandiosen Projekts möglich gemacht haben!

 

18. November

DREAMTEAM SOCKE UND ERBSE

Unsere krasse Herde hat ein neues Katzen-Dream-Team aufgenommen. Socke und Erbse sind unzertrennlich. Sie lieben es Sachen gemeinsam zu unternehmen oder einfach nur nah beieinander zu sein.

Die beiden Britisch-Kurzhaar-Katzen haben den Weg zu unserer krassen Herde aufgrund familiärer Umstände gefunden. Sie haben das Hofleben schnell kennengelernt und sich schnell an die Gepflogenheiten auf dem Hof und den Umgang mit den anderen Katzen, den Hunden, den Pferden und Ponys, den Kaninchen und Meerschweinchen gewöhnt.

Unsere krasse Herde bietet Socke und Erbse ein endgültiges zu Hause. Sie müssen nicht noch einmal umziehen.

Mehr Infos zu Socke und Erbse findet Ihr bei den Portraits der Katzen unserer krassen Herde.

 

18. November

LILLI ERKUNDET DEN PADDOCK

Der neue Paddock ist noch gar nicht richtig fertig und von den Pferden und Ponys eingeweiht, da tummeln sich schon die Katzen unserer krassen Herde munter auf der Fläche. Hier schaut sich Lilli gerade genau um und freut sich darüber, dass sie diesen Bereich des Hofes jetzt mit trockenen Pfoten betreten kann. 

 

18. November

ANGIE SCHREIBT WEIHNACHTSKARTEN

Helferin Angie schreibt schon fleißig Weihnachtskarten - ganz besondere Weihnachtskarten! Denn beim Fressnapf-Markt in Traunstein gibt es wieder einen Wunschbaum mit Weihnachtswunschkarten der Tiere unserer krassen Herde. Nur so als kleiner Hinweis in eigener Sache, falls Ihr zufällig beim Fressnapf Traunstein vorbeikommt...

Damit Angies Finger vom Schreiben nicht ganz steif werden, sorgt Erbse mit einer willkommenen Schmuseablenkung für Fingergymnastik im weichen Katzenfell.

 

11. November

UNTERSTÜTZEN KANN SO EINFACH SEIN

... und muss Euch selbst noch nicht einmal etwas kosten! Denn über die Plattform gooding.de habt Ihr die Möglichkeit, unsere krasse Herde bei Euren Online-Einkäufen zu unterstützen - und das ganz ohne Mehrkosten für Euch!

Von eBay über Ikea bis zu Zooplus zahlen über 1600 Online-Shops eine Prämie für uns, wenn Ihr dort einkauft und vor Eurem nächsten Einkauf unseren Verein auswählt. Wie genau das funktioniert, erfahrt Ihr bei https://www.gooding.de/.

Unsere krasse Herde findet Ihr direkt unter https://www.gooding.de/unsere-krasse-herde-e-v-63963

 

11. November

TIERISCHE TAFELN

Bei unserer krassen Herde dreht sich wirklich alles um Tiere. Sogar die Notiztafeln an der Wand im Stall sind einfach tierisch!

 

11. November

LIEBLINGSMOTIV

Ja, ja, es ist schon wieder so weit: Es gibt neue Fotos von Uriel beim Schlafen oder zumindest beim entspannten Kauen. Na und? Das Bärchen unserer krassen Herde ist einfach zu süß, wenn es da liegt und tiefste Ruhe und Frieden ausstrahlt - ganz egal wo das auch immer sein mag!

 

5. November

EIGENTLICH FERTIG

Pünktlich wie angekündigt kam am Freitag, dem 26. Oktober, der Sand zum Verfüllen der neuen Paddockmatten. Nachdem die Lieferung jetzt gleichmäßig auf dem Paddock unserer krassen Herde verteilt ist, wäre der neue Paddock eigentlich fertig. Aber noch fehlt der Zaun!

Erste Schritte haben die Pferde und Ponys trotzdem schon auf dem Paddock unternommen. Mussten sie nämlich während der Bauarbeiten immer über den Hof und durch das Gartentürchen geführt werden, wenn sie auf die Koppel gebracht wurden, gehen sie jetzt schon über den gepflasterten Bereich des Paddocks und setzen den einen oder anderen Huf in den frischen Sand.

Auch den ersten Regen hat der neue Paddock schon mit Bravour überstanden. Keine Pfützen, kein weggeschwemmter Sand, kein Sumpf - so sollte es ja auch sein.

 

5. November

RICHTFEST

Ratzfatz ging es beim Neubau der Meerli-Villa unserer krassen Herde zu. Nachdem das Fundament und die Unterkonstruktion Ende Oktober fertig waren, steht jetzt auch schon die Hütte.

Einziehen können die Meerschweinchen aber noch nicht. Denn es fehlt noch der komplette Innenausbau. Dazu gehört eine ordentliche Dämmung, die Verkleidung der kompletten Hütte mit speziellen Holzplatten und natürlich der Einbau des mehrgeschossigen Meerligeheges, wie es ähnlich auch schon in der alten Hütte eingebaut war.

 

5. November

MEERLI-NEUZUGANG LOUISE

Meerli Louise hat ihren Partner verloren und trauerte sehr. Alleine fühlte sie sich überhaupt nicht mehr wohl. Deshalb bat ihre Besitzerin unsere krasse Herde auszuprobieren, ob Louise sich in der Gesellschaft der krassen Meerli-Herde wohlfühlen und wieder aufleben würde.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase nähert sich Louise inzwischen ganz vorsichtig den anderen Meerschweinchen an. Vor allem Granny scheint es ihr angetan zu haben. Es ist schön zu sehen, wie Louise ihre Zurückhaltung und ihre Trauer Schritt für Schritt verliert und sich mit den krassen Meerlis anfreundet. 

 

30. Oktober

BAUARBEITER

Molly und Lucy, die beiden Kaninchen unserer krassen Herde, sind begeisterte Bauarbeiter. Ihre Leidenschaft: Tiefbau und Tunnelgrabungen. Bis ihre Freigehege entsprechend gesichert waren, nutzten sie diese Leidenschaft auch für spektakuläre Ausbrüche und Ausflüge in die Nachbarschaft. Da ihre Gehege jetzt aber ausbruchsicher sind, können die beiden ihrer Arbeitswut in einer eigenen Buddelkiste nachgehen. Die erfreut sich großer Beliebtheit.

 

30. Oktober

SPATENSTICH FÜR DIE NEUE MEERLI-VILLA

Große Projekte erfordern auch große Gerätschaften. Deshalb wurde der Bau einer neuen Meerli-Villa bei unserer krassen Herde auch nicht mit einem Spaten, sondern gleich mit einem Minibagger in Angriff genommen. Während Phil die Fundamente aushebt, wacht Lina auf den bereitstehenden Zementsäcken über den Fortschritt des Projekts. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

 

30. Oktober

NAGERPFLEGE       

Ab und zu kommt Yvonne von der Schwäbischen Alb in den Chiemgau und besucht hier Freunde. Ihren letzten Besuch nutzte die Groomerin und Hundephysiotherapeutin wieder für einen Abstecher zu unserer krassen Herde. Dieses Mal hat sie sich einen ganzen Tag lang der Nagerpflege gewidmet: Krallen schneiden, Fell kämmen, die eine oder andere verfilzte Stelle herausscheren, Ohren putzen.

Die Meerschweinchen und Kaninchen waren zwar nicht immer restlos begeistert von Yvonnes Fürsorge. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Überall strahlt glänzendes Fell aus den Gehegen.

Gasthund Nele behielt bei der Nagerpflege alles im Blick, damit weder Yvonne noch den Meerlis und Kaninchen etwas passierte.

 

30. Oktober

NICHT DRIN RUMLIEGEN, SONDERN DRIN RUMLAUFEN

Tierische Accessoires regen die Helferinnen unserer krassen Herde immer wieder zu modischen Experimenten an. Theresa zeigte uns, was mit einem Hundekissen noch möglich ist. Allerdings eignet sich ihr neuer Mantel wohl eher für die jetzt kommenden, winterlichen Tage. Bei den Temperaturen des Fotoshootings - siehe Theresas Beine und Schuhe! - wirkte er noch wie eine mobile Sauna.

 

25. Oktober

RUHEPHASE

Letzte Woche ging es auf dem Paddock bei unserer krassen Herde Schlag auf Schlag, diese Woche ist dagegen Pause. Wir warten auf den Sand zum Auffüllen des Paddocks, der hoffentlich am Freitag geliefert wird.

Diese Ruhephase nutzen wir, um ein paar News aus den vergangenen Tagen nachzureichen, die nichts mit dem Paddockbau zu tun haben. Schließlich geht der Alltag bei unserer krassen Herde auch weiter!

 

25. Oktober

BADEGAST   

Der Garten unserer krassen Herde ist nicht nur für die Helferinnen und Helfer und die Hoftiere ein Ort der Ruhe und Erholung. Es finden sich auch immer wilde Gäste ein, um hier ein bisschen Entspannung zu finden. Wie diese Amsel, die am Brunnen ein ausgiebiges Bad nahm und sich durch nichts und niemanden dabei stören ließ.

 

25. Oktober

POWERFRAUEN

Wer trabt denn da so dynamisch mit wehenden Mähnen durch den Wald? Eigentlich wollte Salome nur einen Spaziergang mit Olivia aus der Ponyherde unserer krassen Herde unternehmen. Aber das war den beiden wohl zu langweilig. Also wurde das Tempo erhöht und ein sportlicher Waldlauf daraus.

 

25. Oktober

FILMPLAKAT

Spaziergang mit Traudl, ein Holzstapel und ein faszinierender Himmel - danach hatte unsere krasse Herde gleich drei Fotos, die auch als Filmplakat dienen könnten. Vielleicht meldet sich ja Hollywood? Oder wenigstens die Bavaria Filmstudios?

 

25. Oktober

NEUE MITBEWOHNER

Unsere krasse Herde hat weiteren Kaninchenzuwachs bekommen. Zu Lucy und Molly haben sich jetzt noch sieben Zwergkaninchen gesellt und hoppeln munter umher. Sie kommen aus der Haltung eines Tiervermehrers, dessen Tierpopulation aus dem Ruder zu laufen drohte. Aber alle kleinen Mümmelmänner und -frauen waren in bestem gesundheitlichen Zustand und auch sehr gut gepflegt.

Ihre erste Unterkunft war eine eilig zusammengestellte Freilauf- und Kaninchenstallkonstruktion im Garten unserer krassen Herde. Wir haben das Kaninchengehege dann sehr schnell erweitert und mit vielen Kletter- und Spielgelegenheiten ausgestattet. Außerdem haben wir zwei getrennte Bereiche gebaut, weil die Rammler noch nicht kastriert waren. Das hat sich zwar inzwischen geändert - aber bis die Kaninchenherren wirklich zeugungsunfähig sind, bleiben sie noch von den Damen getrennt. Damit sich die Damen und Herren in dieser Zeit nicht aus den Augen verlieren, stehen die beiden Gehege immer direkt beieinander.

Mehr Infos zu den Kaninchen findet Ihr demnächst auf der Kaninchenseite auf unserer Homepage.

 

21. Oktober

BERGFEST       

Sonntag, Tag 6 der Paddocksanierung bei unserer krassen Herde und zweiter Tag des großen Paddockmattenverlegens. Schon früh am Sonntagmorgen hallen Hammerschläge und Kreissägengekreische durch Litzlwalchen, weil das Verlegen der Paddockmatten unbedingt heute fertig werden muss. Schließlich müssen die Helferinnen und Helfer am Montag ja wieder ihrer Arbeit nachgehen. Und nächste Woche kommt der Sand für die Füllung des Paddocks, wofür die Matten auch fertig verlegt sein müssen.

Obwohl der Vortag allen noch in den Knochen steckte, lief das Verlegen der restlichen Paddockmatten wie am Schnürchen. Kleinere Probleme wurden schnell gelöst, sodass die Helfer Klaus und Phil schon mittags das letzte Eckchen mit ein paar kräftigen Hammerschlägen setzen konnten. 

 

20. Oktober

EIN ECHTER KNOCHENJOB

Samstag, Tag 5 der Paddocksanierung nach einem freien Freitag. Der große Tag der freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer. Denn das Verlegen der Paddockmatten macht unsere krassen Herde in Eigenleistung. Frühmorgens startete das Paddockteam mit dem Verziehen des feinen Verlegesandes, dann wurden zum Haus und zur Scheune hin zunächst Paddockmatten mit Pflastersteinen verlegt. Denn hier muss schließlich immer nach dem Stallmisten der Mist mit Schubkarren entlang gefahren werden.

Nach dem Verlegen der Pflastersteinmatten startete dann sogar noch das Verlegen der leeren Matten im Kernbereich des Paddocks. Sie liegen etwas tiefer als die Matten mit den Pflastersteinen, weil sie noch mit einer ca. 6 cm starken Sandschicht überfüllt werden.

Zur Stärkung zwischendurch gab es ganz spezielle Paddock-Amerikaner und selbstgebackenen Marmorkuchen. Außerdem wurden die Helferinnen und Helfer mittags und abends von Thea bekocht. Wer hart arbeitet, muss schließlich auch gut essen!

 

18. Oktober

GLATT WIE BABYHAUT

Donnerstag, Tag 4 der Paddocksanierung bei unserer krassen Herde. Tagesthema war die sogenannte Feinplanie des Unterbaus, auf den am Wochenende die Paddockmatten gelegt werden. Auf die untenliegende Grobschicht kam dafür zunächst noch ein Trennflies. Es wird verhindern, dass der feinere Deckkies in den groben Drainagekies rieselt und diesen zusetzt. Für die Arbeiter bedeutete das wieder messen, messen, messen und dann verteilen und rütteln, damit am Ende alle Höhen und Gefälle stimmen und die Türen und Tore noch aufgehen.

 

Als die Feinschicht auf das Trennflies geschüttet wurde, sah es auf dem Paddock kurz so aus, als hätte es geschneit. 

 

18. Oktober

SPUREN FÜR DIE EWIGKEIT

Wer hat sich da gestern Abend noch heimlich in den Lagerschuppen unserer krassen Herde geschlichen? Auf jeden Fall haben die Besucher ihre Spuren für die Ewigkeit im noch weichen Beton hinterlassen!

 

17. Oktober

GUT EINGEFASST

Mittwoch, Tag 3 der Paddocksanierung bei unserer krassen Herde. Heute erinnerte das Treiben auf dem Paddock ein kleines bisschen an Kinder, die mit Bauklötzen spielen. Nur dass die Bauklötze zentner- und tonnenschwer waren.

Rund um den Paddock zur Straße hin setzten die fleißigen Bauarbeiter Randsteine zur Begrenzung. Der Mistplatz hat eine stabile Einfassung aus schweren Betonsteinen bekommen, sodass beim regelmäßigen Leeren die Traktorschaufel ruhig einmal Mist gegen die Einfassung drücken kann, ohne dass sich irgendetwas verschiebt.

Außerdem wurden noch Feinarbeiten gemacht, z. B. eine Abschrägung im Eingang des Lagerschuppens zur Anpassung des Bodens an das neue Paddockniveau. In diesem Zuge wurde auch das Holztor angeglichen. 

 

16. Oktober

MASSENBEWEGUNG

Dienstag, Tag 2 der Paddocksanierung bei unserer krassen Herde und Tag der großen Erdbewegungen. Der Aushub ist fertig, heute wurde der Gulli aufgestellt und vor allem aufgekiest und verdichtet. Und das mit großer Sorgfalt. Damit am Ende alles das richtige Gefälle hat und die Höhen zum Hof und den Hoftüren hin stimmen, haben die fleißigen Bauarbeiter immer wieder vermessen, hier und da Kies abgezogen oder nachgelegt. Am Abend war dann der Gulli kaum noch zu sehen und auch an der Hauswand war die Zielhöhe schon fast erreicht. Schließlich müssen ja auch noch die Paddockmatten auf dem neuen Untergrund verlegt werden!

 

15. Oktober

DA GEHT WAS       

Am frühen Montagmorgen weckten die Bauarbeiter den schon bereitstehenden Bagger und damit auch gleich ganz Litzlwalchen aus dem Schlaf. Und dann ging es auf dem Paddock unserer krassen Herde gleich am ersten Tag ordentlich zur Sache. Die Aushubarbeiten sind schon fast fertig, in einer kleinen Ecke kann man sogar schon die erste Neuverfüllung entdecken. Außerdem liegt auch schon der neue Gulli bereit, der zukünftig verhindern soll, dass sich wieder eine Seenlandschaft auf dem Paddock bildet. 

 

13. Oktober

SCHNELLER ALS DIE FEUERWEHR       

Hatten wir gedacht, dass die Bagger erst am Montag zu unserer krassen Herde kommen? Da haben wir uns aber ordentlich getäuscht! Schon am späten Freitagnachmittag rasselt und rumpelt es auf der Zufahrt zum Hof. Die Baufirma bringt jetzt schon den Bagger mit einem ganzen Arsenal an Schaufeln, damit es am Montagmorgen sofort losgehen kann. 

 

12. Oktober

PADDOCK OHNE GRENZEN

Fällt Euch auf den Bildern etwas auf? Der Zaun um den Paddock unserer krassen Herde ist weg! Und das bedeutet: Die Sanierung geht los! Denn damit die Bauarbeiter ungestört auf dem Paddock arbeiten können, darf ihnen natürlich nichts im Wege stehen.

Am Montag rollen der Bagger und die Bauarbeiter an und beginnen damit auszuschachten, neuen Kies einzubringen, eine vernünftige Drainage und einen Abfluss zu verlegen und und und ...

Wenn wir den Zeitplan einhalten können und das Wetter mitspielt, werden dann hoffentlich viele fleißige Helferinnen und Helfer am Wochenende 20./21. Oktober die Paddockmatten verlegen. Anschließend bringen die Baufirmen noch die Deckschicht auf und stellen einen neuen Zaun und neue Tore. Dann können unsere Pferde und Ponys auf einen nigelnagelneuen Paddock - ohne nasse Hufe zu bekommen!

 

30. September

DIE PONY-BEAUTYFARM

Helferin Salome verwandelte kurzer Hand den Stall unserer krassen Herde in eine Beautyfarm für die Ponys. Die kleinen Schönheiten genossen die Pflegekur ihrer Beautyberaterin sichtlich und sahen danach natürlich auch perfekt gestylt aus: mit modischen Flechtfrisuren, ordentlich gestriegeltem Fell, frisch pedikürten Hufen und glatt gekämmtem (Haar-) Pony.

 

30. September

AUFS DACH GESTIEGEN

Nicht nur die beiden Kaninchen unserer krassen Herde finden ihr Luxus-Resort klasse. Auch Pearl weiß das Gehege zu schätzen. Als Katze auf dem heißen Hasenstalldach hat sie den perfekten Überblick über den Garten und zugleich - ganz nach Stand der Sonne - ein warmes Sonnen- oder kühles Schattenplätzchen.

Und keine Sorgen um unsere Kaninchen. Die bleiben mit ihrem schwarzen Gast auf dem Dach total entspannt!

 

28. September

KLUGE HERDE BAUT VOR

Auch wenn es ein Jahrhundertsommer war und die Sonne nur so auf unsere krasse Herde herunterbrannte: Der nächste Winter kommt bestimmt! Deshalb nahmen fleißige Helfer bei brüllender Hitze ein dringend notwendiges Großprojekt in Angriff und installierten eine neue, hochmoderne Ölbrennwertheizung auf dem Hof.

Angesichts der heißen Sommertemperaturen war es für alle Tiere und Menschen auf dem Hof zu verkraften, dass es ein paar Tage kein heißes Wasser gab. Ganz im Gegenteil: Die kühle, frische Dusche tat nach einem arbeitsreichen Tag auf dem Hof sogar gut.

Für den Winter müssen sich die Bewohner des Hofes jetzt auf keinen Fall mehr Sorgen machen, dass es ungemütlich kalt wird. Die Heizung läuft und die ersten kühlen Abende und Nächte können ruhig kommen.

Klug vorgebaut hat unsere krasse Herde aber nicht nur wegen des sicherlich irgendwann eintretenden Winters. An die neue Heizungsanlage können auch jederzeit alternative Energielieferanten angeschlossen werden, z. B. eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach.

Und der Heizungsumbau hatte auch noch einen weiteren praktischen Nebeneffekt zur Folge: Im Heizungsraum, der gleichzeitig auch der Wäscheraum unserer krassen Herde ist, wurden neue Schränke und Regale eingebaut, sodass hier jetzt auch viel mehr Platz für dreckige und saubere Wäsche, Decken und Handtücher ist. 

 

28. September

KAUM BEZOGEN - SCHON ERWEITERT

Erst in diesem Sommer sind die neuen Mitglieder unserer krassen Herde - Molly und Lucy - in ihr extra neu gebautes Heim eingezogen, schon gibt es eine Erweiterung des Außengeheges. Damit haben die beiden Kaninchen gleich Doppel-Hoppel-Raum in ihrem Luxus-Resort. 

 

13. September

URIEL, DER VERWANDLUNGSKÜNSTLER

Er ist der Knuddelbär unserer krassen Herde: Uriel. Vor allem mit langem Fell. Aber im Sommer ist es natürlich viel zu warm mit diesem dicken Pelz. Also verwandelt sich Uriel bei steigenden Temperaturen auf wundersame Weise vom wolligen Knuddelbären zum Top-Model mit schlanker Taille und perfekter Strandfigur. Vielen Dank an die Groomerinnen Angelika Huber und Anneliese Laux vom Hundesalon Dog Style in Prien für die tolle Arbeit!

 

13. September

SCHWUNGVOLL RESTAURIERT

Schon seit Jahren lagerten die Rest einer alten Kutsche auf dem Hof unserer krassen Herde. Eigentlich sollte sie restauriert werden und ihre ursprüngliche Aufgabe erneut erfüllen.

Bei der Inspektion der Teile war aber schnell klar, dass sie als Kutsche mit Fahrgästen nie mehr zum Einsatz kommen würde. Dafür hatte der Zahn der Zeit zu sehr an entscheidenden Teilen genagt. Also was tun? Die Kutsche auf dem Schrott entsorgen? Nein! Dafür hängt das Herz von Kerstin zu sehr an diesem alten Stück.

Und sie hatte auch schon eine Idee für eine neue Verwendung: als Schaukel im Garten unserer krassen Herde! Helfer Christof setzte diese Idee genial und mit viel Liebe zum Detail in mehreren Arbeitsstufen um, wir Ihr in der Bildergalerie sehen könnt.

Inzwischen erstrahlt die Kutsche in ganz neuem Glanz mit ihrer endgültigen Aufhängung an Ketten und gestrichen in einem klassischen Weiß. Nur fahren kann sie nicht mehr. Dafür sind ihre Insassen total beschwingt. 

 

13. September

SENIOR QUINCY GENIESST UNSERE KRASSE HERDE

Seit ein paar Wochen hat unsere krasse Herde ein neues Mitglied: Quincy, einen 29 Jahre alten Wallach. Abgesehen von einigen kleineren Wehwehchen, die seinem hohen Alter geschuldet sind - z. B. ein trübes Auge -, leidet Quincy an Narkolepsie, einer Schlafkrankheit bzw. Schlafstörung. Sie führt zu plötzlichen Ausfällen, wenn die betroffenen Pferde zur Ruhe kommen.             

Quincys größtes Problem war, dass er in der Box immer wieder völlig unerwartet umfiel und sich dabei verletzte. Wenn er wach wurde, konnte es auch passieren, dass er aufschreckte und erst einmal kopflos davonrennen wollte. Entsprechend braucht Quincy eine intensive Betreuung und Pflege. So bekam er zum Beispiel anfangs bei unserer krassen Herde jedes Mal Gamaschen zum Schutz vor Verletzungen angelegt, wenn er in die Box kam - und natürlich auch wieder abgenommen, wenn es auf den Paddock oder die Koppel ging.

Inzwischen können wir bei Quincy eine erstaunliche Verbesserung feststellen. Die Zugehörigkeit zu unserer krassen Herde und der enge Kontakt zu den anderen Pferden und Ponys scheinen beruhigend auf ihn zu wirken. Ganz offensichtlich hat er sich total in die Stuten verliebt. Gerade in ihrer Gegenwart ist er deutlich ruhiger und entspannter. Das geht inzwischen sogar so weit, dass wir ihn beruhigt ohne Gamaschen zu den anderen Pferden und Stuten in den Stall stellen können!

Für die Menschen unserer krassen Herde sind es genau diese Erlebnisse, die die Arbeit und die Mühen mit den alten, kranken und behinderten Tieren so erfüllend und leicht machen. 

 

13. September

URIEL, DER TÜRWÄCHTER

Kerstin ist in ihrem Zimmer – sofort bezieht ihr ganz persönlicher Türwächter seinen Posten. Uriel legt sich auf den Treppenabsatz vor Kerstins Tür, macht ein Nickerchen und verhindert so auf seine ganz charmante Art, dass Kerstin gestört wird. Denn schließlich will ja niemand bei unserer krassen Herde den lieben Uriel aufwecken. 

 

1. September

SOMMERTRAUM

Nicht immer dreht sich alles nur um die Tiere unserer krassen Herde. Manchmal buhlt auch eine Pflanze im Garten des Hofes um Aufmerksamkeit. Und wenn sie das mit solch einer Blütenpracht tut wie unsere Malve, dann honorieren wir das auch gerne mit einem Foto auf unseren News-Seiten!

 

1. September

GUT GETARNT

Haben die Tierschützer unserer krassen Herde jetzt auch noch Zebras aufgenommen? Oder sind hier Erlkönige mit Tarnlackierung unterwegs?

Natürlich weder das eine noch das andere, aber von beidem doch ein bisschen. Denn die zebragestreiften Tarndecken machen die Pferde für viele lästige Insekten wie z. B. Fliegen und Bremsen unsichtbar. Sie können damit auch heiße, insektenreiche Tage entspannter auf der Koppel verbringen. 

 

1. September

URIELS COUCH-WURM

Ein heißer Sommernachmittag bei unserer krassen Herde. Uriel geht einer seiner Lieblingsbeschäftigungen an heißen Tagen nach: Tiefschlafen auf der Couch. Doch dann kommt tatsächlich einer der Helfer herein und will Gassi gehen. Das geht doch gar nicht!

Was tut also ein schlauer Hund? Natürlich: Sympathie heischen, ablenken und durch ausdrucksvolle Bewegungen und Blicke kommunizieren, dass es jetzt gerade so schön kuschelig auf der Couch ist und Gassigehen doch noch ein wenig warten könne.

Wir haben dieses Prozedere einfach und kurz „Uriels Couch-Wurm“ genannt. Und es ist einfach zu schön dabei zuzusehen, wie er sich dreht und schubbert und wohlig wälzt. 

 

26. August

SCHNARCHNASEN

Was war das für ein Sommer! Auch bei den Menschen und Tieren unserer krassen Herde machte sich die Hitze bemerkbar. Während die Menschen aber schweißgebadet auf dem Hof ihrer Arbeit nachgingen, waren die Tiere schlauer und machten während der heißesten Stunden das Tages lieber ein Nickerchen.

 

In der Galerie der Schnarchnasen dieses Sommers stellen wir vor:

  • Uri und Gasthund Lissy beim Powerrelaxen im Hausflur
  • Gasthund Lissy und unsere Traudl auf der schattigen Terrasse
  • Unsere Pearl, zusammengerollt zu einem scheinbar unentwirrbaren Knoten
  • Gasthund Nele beim Nickerchen in der Sonne, als schlafender Türwächter (im Hintergrund ist Uriel zu erahnen) und ebenfalls im Schatten auf der Terrasse

 

26. August

UNS GEHT’S GUT

Von zwei vermittelten Katzen unserer krassen Herde haben wir in den letzten Tagen Nachrichten und aktuelle Fotos erhalten.

  • Fundkatze Leni hatte unsere krasse Herde im Februar 2017 aufgenommen. Schon im März konnte sie in ihr neues Zuhause umziehen. Ihre Besitzer sind sehr glücklich mit ihr - und sie ganz offensichtlich auch mit ihnen!
  • Rosie kam im Sommer 2016 als drei Monate altes Kätzchen zu uns und wurde schon bald an liebe Katzenmenschen vermittelt. Sie ist übrigens eine Schwester unserer Pearl. Muss man zu diesen Fotos noch viel sagen?

 

26. August

KLISCHEES SIND FÜR DIE KATZ!

Hunde jagen Katzen. Katzen hassen Hunde. Das mag vielleicht in Filmen und Comics so sein. Bei unserer krassen Herde pflegen beide Spezies lieber eine friedliche Co-Existenz und machen sich deren Vorteile zu Nutze. Schließlich schläft es sich doch so herrlich aneinandergekuschelt viel besser als alleine. 

 

26. August

EIN HUNDELEBEN KANN SO SCHÖN SEIN!

Geht’s den Tieren bei unserer krassen Herde gut? Keine Frage, wenn man sich diese Bilder anschaut!

Uri, Gasthund Lissy und auch Traudl geben vor lauter Wonne den „Wiesenwurm“ - mal auf dem Rasen im Garten unserer krassen Herde, mal beim Gassigehen auf den Wiesen rund um Litzlwalchen. 

 

22. August

ES GEHT LOS - PADDOCKSANIERUNG, DIE ERSTE

Nach langen Planungen und der Sammlung von Spenden - vielen Dank an dieser Stelle an all die lieben Unterstützer und auch nochmals an die Sparda-Bank München, die die Paddocksanierung bei unserer krassen Herde im Rahmen des Spendenwettbewerbs „Werte-Botschafter“ mit einem Jurypreis in Höhe 3000 Euro prämiert hat - geht es jetzt los mit der Sanierung des Paddocks am Hof unserer krassen Herde. Der erste Schritt war die Beschaffung der notwendigen Paddockmatten.

Die Fa. Hübner-Lee machte uns ein tolles Angebot: Auf dem Hübner-Lee-Firmengelände in Holzgünz nahe Memmingen sollten auf rund 320 m² Fläche die alten, dort verlegten Paddockmatten abgebaut und durch neue Matten ersetzt werden. Diese gebrauchten, aber für unsere Zwecke noch perfekt zu verwendenden Matten würde Hübner-Lee uns überlassen.

Etwa die Hälfte der alten Matten war mit eingesetzten Pflastersteinen versehen und wurde von Hübner-Lee abgebaut. Die andere Hälfte konnten Helfer unserer krassen Herde dann an einem Samstag Ende Juli in Eigenleistung bei Hübner-Lee selbst abbauen. Alle Matten überließ Hübner-Lee unserer krassen Herde zu einem äußerst günstigen Preis. Vielen Dank dafür nach Holzgünz!

Inzwischen wurden alle Paddockmatten mit und ohne Steine auf dem Hof in Litzlwalchen angeliefert - insgesamt 22 Paletten lagern dort zwischen, bis die Erdarbeiten abgeschlossen sind und wir die Matten verlegen können. Nachbar Sepp half mit seinem Bagger beim Abladen der tonnenschweren Fracht.

Übrigens: Aufsicht beim Paddockmattenabbau führte Lina, Schäferhündin von Helfer Phil.

 

20. August

EIN WEITERES PROJEKT, DAS WIR EINFACH.GUT.MACHEN

Mit dem Projekt „Sanierung unserer kleinen Koppel“ konnten wir auf der Plattform Einfach.Gut.Machen der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg den tollen Erlös von 666 € erzielen. Jetzt hat unsere krasse Herde ein neues Projekt eingestellt: einen neuen Zaun für unseren Paddock.

Wie Ihr wisst, planen wir intensiv die Sanierung des Paddocks, der sich bei Regen und im Winter bei Tauwetter regelmäßig in eine regelrechte Seenlandschaft verwandelt - von den Helferinnen und Helfern unserer krassen Herde dann immer mit einem lachenden und ganz vielen weinenden Augen „Klein-Chiemsee“ genannt. Im Zuge dieser Arbeiten werden wir auch den Zaun um den Paddock und die Tore erneuern. Dann wird hoffentlich bald ein schicker Rancherzaun den Paddock schmücken.

Wenn Ihr unsere krasse Herde auch bei diesem Projekt unterstützten möchtet, dann nutzt die einfachen Spendenmöglichkeiten des Portals Einfach.Gut.Machen.

 

12. August

KUNTERBUNTE WANDERVÖGEL

Selbst bei der größten Hitze müssen natürlich vor allem die Hunde unserer krassen Herde - eigene und Gasthunde - ihre täglichen Gassirunden drehen. Dabei ergeben sich zufällig immer wieder neue, spannende Kombinationen.

Mal gehen die Gasthunde Lissy und Nele gemeinsam auf Tour. Dann begleitet unsere Traudl Gasthund Normi auf einer Runde durch den schattigen Wald. Bei einem richtigen Herdenspaziergang begleiten die Ponys Olivia und Sunshine das Hundetrio Uriel, Lissy und Nele. Und wenn es kühl genug ist, macht sich sogar unser Methusalem Paul noch einmal auf zu einem kleinen Ausflug in die Felder rund um Litzlwalchen.

 

12. August

BADETAG

Verdammt heiß ist es auch bei unserer krassen Herde. Deshalb haben wir einen Badetag für die Vierbeiner eingelegt. Dass damit zwangsläufig auch die Menschen ihre Schlauchdusche abbekamen, ist doch klar und war auch so gewollt.

Gasthund Lissy freute sich sichtlich über die Abkühlung, Traudl verzog sich danach lieber schmollend in ihr Körbchen.

Unsere junge Haflingerin Aurora müssen wir noch ans Abduschen gewöhnen. Aber sie macht es wirklich gut. Schließlich muss sie den anderen Pferden ja zeigen, dass sie kein ängstliches Fohlen mehr ist!

 

 

12. August

HUNGER!!!

Spürt Ihr auch diesen mitleiderweckenden Blick im Nacken? Wer schaut denn da zum Fenster herein?

Gasthund Lissy hat die Bank unter dem Küchenfenster erklommen und beobachtet das eifrige Treiben in der Küche. Die Menschen unserer krassen Herde sind nämlich gerade damit beschäftigt, für alle hungrigen Mäuler das Fressen zu richten.

Aber warum brauchen die Menschen bloß immer so lange für das Abendbrot?

 

3. August

FOTOTALENT

Meistens geht es in den Medien um die Models vor der Kamera. Schließlich sind die ja auf den Bildern auch zu sehen und entsprechend bekannt. Wir möchten Euch diese Fotos von den Pferden und Ponys sowie von Traudl diesmal auch nicht wegen der Models zeigen. Diese Schönheiten unserer krassen Herde brauchen keine Werbung mehr. 

Wir möchten uns mit der Veröffentlichung dieser Fotos vielmehr bei unserer tatkräftigen Helferin und begabten Fotografin Salome bedanken. Über diese tollen Aufnahmen freut sich nicht nur Neo mit einem herzhaften Pferdelachen!

 

3. August

DER LISSY-FÜNFKAMPF

Gasthund Lissy zeigt bei unserer krassen Herde, was sie so alles drauf hat - sportlich und kreativ. Sie hat nämlich ihren ganz eigenen Lissy-Fünfkampf entwickelt, in dem sie natürlich unschlagbar ist: 
Weil sie so gerne schwimmt und apportiert, kombiniert Lissy einfach diese beide Sportarten miteinander und absolviert gleich zwei Disziplinen in einem Durchgang. Danach kommen Schütteln - am besten direkt neben den begleitenden Menschen, schließlich haben die ja auch eine Abkühlung verdient! -, Trockenschlecken und Fahrradbewachen. Und natürlich posiert Lissy dann auch noch für ein Siegerfoto. Ein riesiger Spaß! 

 

3. August

DER MUSS RAUS

Mini-Shetty Elfi hatte Probleme beim Fressen. Nahm sie einfach das Maul zu voll? Jedenfalls kam mehr Gras und Heu wieder aus dem Maul heraus als beim Fressen drinnen blieb. Ursache des Übels war ein kranker Zahn. Also musste die Tierärztin bei unserer krassen Herde anrücken und den Übeltäter ziehen. 
Die Zahnbehandlung hat sie ganz, ganz tapfer durchgehalten, unser Bild zeigt sie gleich nach der Behandlung und noch sediert. Inzwischen ist sie wieder munter und frisst auch wieder ordentlich. Da Elfi auch schon einige andere Zähne fehlen, müssen wir sie in Zukunft wohl vermehrt mit Brei füttern.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unsere krasse Herde e.V. – Kerstin Meder – Tel. 08669-7893798 – info@unsere-krasse-herde.de – Gartenweg 2, 83365 Nußdorf / OT Litzlwalchen